maria biljan-bilger


<

decke im vereinshaus



Die vorgegebene Konstruktion sollte in ihrer Gesamtheit erhalten bleiben, aber durch Farbe und Formen ihrer Schwere und Derbheit enthoben werden. Die Wahl der Farben wird von der Vorstellung eines Himmelsgewölbes getragen. Fliegende Vögel bewegen und beleben im Rhythmus ihres Fluges die Felder der Decke. Durch die komplementär eingesetzten Farben der Vögel auf jeweiligem Grund entsteht ein zusammenhängendes Flächensystem. Die bestehenden Ornamente in den Kassetten werden durch die Farben vervielfacht, herausgehoben und als Netz in den Himmel gezogen. Die Balkengurten des Dachstuhles sind durch den Einsatz mehrerer Farben, vorwiegend Rot, ihrer Schwere enthoben, doch als Struktur betont, die geschnitzten Teile sind zu sichtbarer Wirkung gebracht. Durch das Zusammenspiel der Farbtöne und Formen wird die Decke entmaterialisiert. Durch die dunklen Töne wird der Raum in die Tiefe gezogen, die Vereinigung von Orange und Türkis täuscht in ihrer Helligkeit und Lichtfülle Sonnenschein vor.

Architekt: Anton Schweighofer (Umbau)
haben sie sich schon in unsere mailingliste eingetragen?




Für laufende Informationen machen Sie
Ihren Eintrag in die Mailinglist.
Klicken Sie dann für Eintragungen „eintragen“
für Austragungen „austragen“.

www.noe.gv.at/datenschutz