STATUS QUO VADIS MELK

Temporäre Projekte im Stadt- und Donauraum Melk von:
Anna Ceeh/Salvi, Female Obsession, Eva Grubinger & Werner Feiersinger, Viktoria Tremmel & Martin Wagner, Rita Vitorelli & Dan Solbach, Dorota Walentynowicz & Herwig Weiser

Kuratorin: Ursula Maria Probst
Produktion: Martina Fürst

Eröffnungsperformance: Kris Lemsalu,
The Birth of Venus
DJ: Nicolas Jasmin

Ausstellungsdauer: 19. Juni bis 12. September 2010

Anlässlich der 50. Spielsaison der 1961 gegründeten Sommerspiele Melk entstand in Kooperation von Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich und den Sommerspielen Melk das temporäre Projekt STATUS QUO VADIS , zu dem die Kuratorin und Künstlerin Ursula Maria Probst sechs KünstlerInnen-Kooperationen (mit Anna Ceeh/Salvi, Female Obsession, Eva Grubinger & Werner Feiersinger, Viktoria Tremmel & Martin Wagner, Rita Vitorelli & Dan Solbach, Dorota Walentynowicz & Herwig Weiser) einlud, temporäre Projekte im Stadt- und Donauraum zu realisieren. Im Anschluss an die Eröffnung mit einer Performance von Kris Lemsalu (DJ: Nicolas Jasmin) sind die Arbeiten bis zum 12. September rund um die Uhr öffentlich zugänglich. Begleitend zu der Ausstellung liegen Informationsfolder im Stadtraum auf. Es entsteht eine filmische Dokumentation durch die StudentInnen der FH St. Pölten.
haben sie sich schon in unsere mailingliste eingetragen?




Für laufende Informationen machen Sie
Ihren Eintrag in die Mailinglist.
Klicken Sie dann für Eintragungen „eintragen“
für Austragungen „austragen“.

www.noe.gv.at/datenschutz