Du oder ich? Collective Soul. Ethik des Miteinanders
Ein temporäres Ausstellungsprojekt im öffentlichen Raum von Melk in Zusammenarbeit der Abt. Kunst und Kultur des Landes Niederösterreich / Kunst im öffentlichen Raum, den Freunden der Festspiele Melk und der Stadt Melk sowie dem Stift Melk in Kooperation mit KulturKontakt Austria / BKA und FLUC sowie dem Fachbereich Kunst mit erweiterter malerischer Raum-Aktion / Skulptur / Installation im öffentlichen Raum (Leitung Judith Huemer) der Akademie der bildenden Künste Wien.
16. Juni bis 20. August 2017

Mit Arbeiten von: Giovanna Graziosi Casimiro, Ðejmi Hadorvić, Lina Albrikienė, Dante Buu, Olson Lamaj, Female Obsession, Libidiunga Cardoso & Caetano Carvalho & MARSSARES, Kadija de Paula & Chico Togni, TEAM OLYMP, Taro Meissner, Cäcilia Brown/Marc Alexandre Dumoulin/Baptiste El Baz
Performances: Libidiunga Cardoso, Jianan Que, Daniel Lie
Kuratiert von Ursula Maria Probst
Produziert von Martina Fürst


Transcultural Emancipation Extension
Ðejmi Hadorvić, Giovanna Graziosi Casimiro, Lina Albrikienė, Dante Buu, Olson Lamaj

Billboardprojekt in Kooperation mit KulturKontakt Austria und Fluc Wien

Worin bestehen heute emanzipatorische Prozesse, Aktionen zur Befreiung von gesellschaftlichen Normen und von medienpolitsch forcierten, einschlägigen Weltanschauungen? Wie können in der Diskussion daüber neue Territorien geöffnet werden, um in diesem Zusammenhang stehende, transkulturelle Positionen zu artikulieren? Welche Fähigkeiten, sozialen Beziehungen, individuelle Lebensperspektiven spielen in der Ausbildung einer differenzierten Sichtweise hinein? Diese und ähnliche Fragestellungen liegen der Auseinandersetzung der KünstlerInnen des Billboardprojekts zugrunde.
© Ðejmi Hadorvić "Zahida is a Feminist" Foto: Woessner

Youtopia
Giovanna Graziosi Casimiro

Youtopia stellt das Konzept der Utopie in Zeiten von Hochtechnologie und im Bewusstsein der Grenzen des menschlichen Körpers in Frage. Eine omnipräsente Cyber-Kultur ersetzt den Glauben an einen Gott, an ein Leben nach dem Tod. Von Apple bis Oracle wird uns in Analogie von Technik und Religion Allwissenheit, Allmacht und Omnipräsenz vorgegaukelt. Dieser neue Gott, entwickelt vom Menschen, wirft seine Augen mittels vielzähliger Überwachungsmechanismen auf uns, ohne dass wir es bemerken.

Es gibt keine Rassen, kein Geschlecht, keine Vorurteile mehr, den der neue Gott sieht jeden als kleinen Teil einer Maschine, einer ungeheuren Ansammlung aus Daten. Die Seele wird Messwert und der Neue Gott wartet auf den nächsten Click.

© Giovanna Graziosi Casimiro "Youtopia" Foto: Woessner
haben sie sich schon in unsere mailingliste eingetragen?




Für laufende Informationen machen Sie
Ihren Eintrag in die Mailinglist.
Klicken Sie dann für Eintragungen „eintragen“
für Austragungen „austragen“.

www.noe.gv.at/datenschutz