Kunstraum Weikendorf
2007 wurde das ehemalige Feuerwehrhaus von Michael Kienzer zu einem Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst umfunktioniert. In diesem sogenannten „Kunstraum Weikendorf“ werden jedes Jahr zwei Ausstellungen gezeigt. Bis 2017 realisierten von Michael Kienzer und Gastkuratoren eingeladene KünstlerInnen jeweils für ein halbes Jahr temporäre Installationen, die durch ein großes Fenster auch von außen einsichtig sind.
Ab 2018 werden für die halbjährlich wechselnde Bespielung des Kunstraums vom Gutachtergremium Kunst im öffentlichen Raum fünf bis sechs KünstlerInnen für den Auswahlprozess des in Weikendorf bereits bewährten Vermittlungsprojekts Multiple Choice vorgeschlagen.

Das außergewöhnliches Kunstvermittlungs- und Partizipationsprojekt unter dem Titel „Multiple Choice“ startete in Weikendorf bereits 2013. Ausgehend von der Idee der Kunstvermittlerinnen Gabriele Stöger und Bärbl Zechner, dass die Mitentscheidung bei der Auswahl für die künstlerische Gestaltung des öffentlichen Raumes zu einer höheren Akzeptanz und zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Kunst führen kann, werden mit dem Projekt Multiple Choice im Kunstraum Weikendorf fünf Vertreter_innen der Ortsbevölkerung zur Mitverantwortung und Mitwirkung am kuratorischen Vorbereitungsprozess für eine temporäre Ausstellung eingeladen, die in ihrer unmittelbaren Wohn- und Arbeitsumgebung stattfindet.. Das Weikendorfer Juryteam setzt sich aus fünf VertreterInnen aus der Ortsbevölkerung zusammen. Jedes Jahr werden zwei von fünf Mitgliedern ausgetauscht, um weiteren Personen die Mitwirkung an der Entscheidung zu ermöglichen. Neben der Auswahl der Künstlerin/des Künstlers aus den Vorschlägen der Fachjury zählen zu ihren Aufgaben Ausstellungsvorbereitung, Materialbeschaffung, Drucksortenerstellung und Gestaltung der Eröffnung. In allen Arbeitsschritten werden KünstlerInnen und Team von den Kunstvermittlerinnen Bärbl Zechner und Gabriele Stöger sowie von Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich unterstützt. Das Projekt wird in Kooperation mit der Gemeinde Weikendorf durchgeführt.
Image
© Michael Kienzer

Image
© Michael Kienzer

Image
© Michael Kienzer

Image
© W. Woessner